internet subjektiv

Eine subjektive Betrachtung jenes realen Orts an dem die Gesellschaft, die Wissenschaft und das alltägliche Leben in jedem Moment beeinflusst wird und sich fortlaufend verändert. In Rechenzentren existiert eine unzugängliche Parallelwelt, mit völlig menschenleeren und unwirklichen Räumen. Solange man sich im Internet bewegt, bewegt man sich unbewusst in unterschiedlichen Datenzentren.

Es entsteht ein homogener Raum. Analog dazu erfährt auch der reale Ort des Rechenzentrums durch seine immer stereotypen Umgebung, in der sinnlichen Wahrnehmung – im Auge und Ohr des Betrachters – eine Entfesselung und Loslösung aus der räumlichen Wirklichkeit.

In der Arbeit geht es darum, die Wahrnehmung dieses unzugänglichen Orts und dessen Hauptbestandteile in einer letztendlich überhöhten Darstellung sowohl visuell als auch auditiv in einer Installation zu reflektieren und nach außen zu transportieren.